Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
Guangxi: Mit Fruchtanbau aus der Armut
2020/08/06

Derzeit ist die Hochphase der Erntezeit für die Landwirte im Kreis Ningming im Autonomen Gebiet Guangxi der Zhuang-Nationalität. Im ansässigen Pflanzgarten sind sie auf den Feldern damit beschäftigt, die Passionsfrüchte zu pflücken.

Das Dorf Zhilang im Kreis Ningming hat im Jahr 2018 beim Kampf gegen die Armut das Businessmodell des E-Commerce eingeführt. In dem Gebiet ist ein Pflanzgarten mit einer Anbaufläche von 13 Hektar errichtet worden. Die ansässigen Bauern können die reifen Passionsfrüchte pflücken, verpacken und dann auf den E-Commerce-Plattformen verkaufen.

Der Dorfbewohner Liang Huafu arbeitet seit zwei Jahren in dem Pflanzgarten. Er ist täglich für das Beschneiden, Bewässern, Pflücken sowie Verpacken der Früchte zuständig. In dem Pflanzgarten stammen die meisten Arbeiter wie Liang aus armen Familien. Der Garten bieten ihnen eine Beschäftigungschance. Sie können dadurch ein stabiles Einkommen erhalten.

Der für den Pflanzgarten Zuständige, Chen Tianfu, sagte, die Obsternte habe am 5. Juli begonnen und bis jetzt seien ungefähr 35.000 Kilogramm Passionsfrüchte geerntet worden. Die Früchte würden hautpsächlich per Post landesweit verteilt.

In den umliegenden Dörfen im Kreis Ningming haben sich immer mehr Bauern mit dem Anbau von Passionsfrüchten beschäftigt. Der Bau von zwei neuen Pflanzgärten gehen voran. Da die Sämlinge in dem Gebiet mit sauberem Bergquellwasser bewässert werden, die Luftqualität hervorragend ist und die Sonne sehr viel scheint, sind die Passionsfrüchte sehr süß und insgesamt von besonderer guter Qualität. Deswegen sind sie schon lange auf dem Markt sehr beliebt. Die lokalen Bewohner können sich mit dem Anbau von den Passionsfrüchten aus der Armut befreien.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print